AareLand
Niklaus-Thut-Platz 19
4800 Zofingen
062 745 91 02
info@aareland.ch
www.aareland.ch
AareLand

Mitgliederversammlung

22.04.2015
Mitgliederversammlung

"Das AareLand ist gut unterwegs"! An der Mitgliederversammlung vom 30. April 2015 im Rathaus in Aarau konnte der Vereinspräsident erneut auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken.

Rund 55 Millionen Franken beträgt der gesamte Bundesbeitrag für die Projekte der sogenannten A-Liste des Agglomerationsprogrammes, mit Baubeginn zwischen 2015 – 2018.

Das Agglomerationsprogramm AareLand der zweiten Generation wurde – wie bereits die erste Generation – mit einem Bundes-Beitragssatz von 40% bedacht, und die meisten eingereichten Projekte fanden eine Mitfinanzierung. 

Unterstützung erhalten die Gemeinden, welchen bei der Umsetzung der meisten Projekte die entscheidende Rolle zukommt, von einem verstärkten Projektcontrolling im Verein AareLand.

Meilensteine 2014
Der erfolgreiche Abschluss des 2013 eingeläuteten Strategieprozesses zählt zu den Meilensteinen 2014. Das AareLand will sich als Region der kurzen Wege zwischen Stadt und Land“ positionieren und als eigenständiger Raum innerhalb des Raumkonzeptes Schweiz wahrgenommen werden. Weiter zählt das erfolgreiche Agglomerationsprogramm AareLand dazu.
Im Sommer 2014 hat der Bund den definitiven Prüfbericht für die zweite Generation der Agglomerationsprogramme zugestellt. Das Ergebnis für das AareLand ist erfreulich. Der Beitragssatz des Bundes liegt – wie bei der ersten Generation – bei 40%.

Projektstart Demografischer Wandel im AareLand
Obwohl sich der Bund beim eingereichten Modellvorhaben zum demografischen Wandel nicht beteiligt hat, wurde das Projekt mit angepassten Zielformulierungen gestartet. Das AareLand-Projekt „Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Gemeinden des AareLandes“ untersucht, ob die heutigen Steuerungsinstrumente in der Alterspolitik die richtigen Anreize setzen. Und wie sich der Ausbau von altersgerechtem Wohnraum für die Gemeinden finanziell auswirkt. Der Fokus der ersten Projektphase liegt klar auf den Finanzierungssystemen und den finanziellen Auswirkungen für die Gemeinden in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.